DIE AUSBILDUNG

Über die Ausbildung von Hunden kann man sicher geteilter Meinung sein. Aber eines ist sicher: je größer und kräftiger der Hund, desto unabdingbarer ist die Ausbildung.

 

Sie dient primär dem akzeptablen Miteinander von Mensch und Tier innerhalb unserer Gesellschaft. Der Hund ist ein Rudeltier und lässt sich  in Familie und menschliche Gesellschaft einordnen. Vorraussetzung ist aber eine richtige Erziehung. Unser Hund will und sollte beschäftigt werden.
Er lernt gerne und die Arbeit mit dem Hund wird im Verein vielseitig betrieben, so dass für jeden Hundeführer eine Ausbildungsmöglichkeit mit sportlicher Betätigung besteht.

Die Ausbildung eines Hundes bedingt gleichzeitig eine Ausbildung des Rudelführers. Er muss lernen, wie man den Hund lehrt und die richtigen Kommandos im richtigen Augenblick gibt.

 

Im Hundesport bilden wir die Hunde über mehrere Stufen aus. Jeder Hundeführer steckt sich sein Ziel selbst, je nach Veranlagung seines Hundes und natürlich nach eigener Lust und Zeit.

 

 

Gerne bieten wir Ihnen eine kostenlose Schnupperstunde an, damit sie den Verein und die Ausbildung kennen lernen können. 

Wir bieten folgende Ausbildungsinhalte an:

Welpengruppe:

Sie dient dazu, das Sozialverhalten

der Hunde untereinander und die Bindung zu seinem Führer zu fördern

                                                                                                                                               

Flyball:

 Der Sport für aktive Hunde

 

         

Sozialisierung/Resozialisierung

von Problemhunden

Junghundausbildung:

Ziel: Begleithundprüfung 

Sie beinhaltet Wesensprüfung/ Sozialverhalten, Leinenführigkeit,einfache Gehorsamsübungen

und Prüfung der Verkehrstauglichkeit

 

 

Fährtenarbeit:

Eine Spezialdisziplin der Spurensuche,

fordert intensives Training. Sie fördert das am besten ausgeprägte Sinnesorgan des Hundes die Nase. 

Vorraussetzung: bestandene BH/VT